E-Mail:       Freischaltcode:
Wir haben Kurse für Programme, die Sie keinen Cent kosten aber die Leistung der
Marktführer bieten. Lernen Sie in Ihrem eigenem Tempo und wiederholen Sie
jeden einzelnen Mausklick so oft Sie wollen.

Briefe schreiben mit OpenOffice Writer
COMPUTER BILD hat
OpenOffice.org den Publikumspreis  
"Der Goldene Download 2010"
verliehen.
(vergleichbar mit Microsoft Word)
Tabellenkalkulation mit OpenOffice Calc (vergleichbar mit Microsoft Excel)
Mit Firefox im Internet surfen
Fotos retuschieren mit GIMP (vergleichbar mit Adobe Photoshop)
Microsoft Windows 7 verstehen

Die Kurse bestehen aus übersichtlichen Lektionen und führen Sie Schritt
für Schritt zu einer sicheren Beherrschung der Programme.
Bild
OpenOffice
Textverarbeitung

Grundkurs (Teil 1)
Grundkurs (Teil 2)

Standard Paket
Komplett Paket

Kursverlängerung
Writer
OpenOffice
Tabellenkalkulation

Grundkurs
Fortgeschrittene

Standard Paket
Komplett Paket

Kursverlängerung
Calc
Firefox
Internet-Browser

Grundkurs (Teil 1)


Standard Paket
Komplett Paket

Kursverlängerung
Firefox
GIMP
Fotobearbeitung

Grundkurs
Fortgeschrittene

Standard Paket
Komplett Paket

Kursverlängerung
GIMP
Windows 7
Betriebssystem

Grundkurs (Teil 1)
Grundkurs (Teil 2)

Standard Paket
Komplett Paket

Kursverlängerung
Windows7

Kontakt


Kontakt
*Anrede
*Name
*Vorname
*E-Mail
*E-Mail Wiederholung
Straße, Hausnummer
PLZ, Ort
*Telefonnummer
Mobil

Nehmen Sie Kontakt auf
E-Mailmyteach@t-online.de
Telefonnummer05144 92686
PC-Fax-Rufnummer03222 690 174 9

Kommentar


(mit * markierte Felder sind Pflichtfelder und sind auszufüllen)



Ich habe die Datenschutzbelehrungen gelesen und stimme der Speicherung meiner Daten zu.

Zurücksetzen     Senden

Hilfe


Problemlösungen

Allgemein
Bedienung des Videos
Start Video oder Play startet das Video.
Pause stoppt das Video.
Vollbildvideo vergrössert das Video.
[Esc]-Taste der Tastatur verkleinert nach Vollbild das Video wieder.
Die Laufanzeige kann mit der Maus bewegt werden.
Ein Klick auf den Lautsprecher öffnet die Lautstärkeregelung.




Benutzung der Lektionen
Wenn Sie noch nicht so geübt und sicher mit den Befehlen sind, sollten Sie die Lektionen parallel zu Ihrer Anwendung nutzen.
Öffnen Sie Ihre Anwendung, z.B. Ihr Textverarbeitungs-Programm, gehen Sie nicht auf Vollbild, sondern ziehen Sie das Fenster auf eine passende Größe, entsprechend Bild 1
Starten Sie die Lektion über Ihren Browser. Sie bekommen ein Videofenster, welches Sie entsprechend Bild 2 in die oberer linke Ecke ziehen.
Den Browser sollten Sie dann Minimieren, so dass er nicht mehr im Hintergrund erscheint.
Wenn beide Fenster (Video und Anwendung), wie dargestellt, auf dem Desktop angeordnet sind, können Sie leicht durch Anklicken zwischen beiden Fenstern hin- und herschalten.
Sie können das Video jederzeit starten und stoppen und die Übungen in Ihrer Anwendung nachvollziehen.

Bild 1
Bild 2


Ton ist nicht vorhanden
Schalten Sie Ihren Lautsprecher ein.
Prüfen Sie die Anschlüsse des Lautsprechers am Rechner.
Testen Sie Ihre Lautsprecher mit einem anderen Video aus dem Internet.

Ton ist nicht laut genug
Klicken Sie auf das Lautsprecher Symbol im Videofenster und schieben Sie den Regler mit dem Mauszeiger nach rechts. Siehe Bild 1

Falls die Lautstärke nicht ausreicht, dann Klicken Sie auf das Lautsprecher-Icon unten rechts in der Taskleiste des Desktop und schieben Sie den Lautstärkeregler mit dem Mauszeiger auf eine höhere Lautstärke. Siehe Bild 2


Bild 1


Bild 2



Ton setzt manchmal aus
Setzt der Ton manchmal aus oder kommt ein Wort verzögert,
kann der Internetzugang die Ursache sein. Siehe -Video ruckelt beim Abspielen-

Video wird im Browser nicht abgespielt
Grundsätzlich muss in jedem verwendeten Browser Java und der Adobe Flash Player als - Add-On - installiert und auch aktiviert sein.
Man installiert die - Add-On – indem man den entsprechenden Browser geöffnet hat und mit dem Browser den Download und damit die Installation für den - Add-on – startet.
Gehen Sie auf den Download-Button des entsprechenden Programms unter - Wichtige Download - und starten Sie den Download. Die Installation wird dann automatisch durchgeführt.

Mozilla Firefox
Der Firefox ist unser Standardbrowser, für diesen Browser wurden alle Ausgaben optimiert. Kontrolle der - Add-On - unter den Befehlen Extras | Add-ons | Plugins
Vorhanden sein muss: Shockwave Flash von Adobe, Java
Zusätzlich empfohlen wird: Adobe Acrobat von Adobe, Quick Time
JavaSript muss aktiviert sein, siehe unter Extras | Einstellungen | Inhalt
Falls die - Add-On - nicht vorhanden sind, Installation siehe Beschreibung unten.

Internet Explorer
Unter Windows 7, 64 Bit-System läuft der Flash Player nicht, wenn der Explorer als 64 Bit Explorer betrieben wird.
Hier ist eine Umschaltung auf den 32 Bit Explorer (die Standardeinstellung) möglich.
Klicken Sie auf Start dann Alle Programme. In der Programmauflistung finden Sie: Internet Explorer (64 Bit), Internet Explorer. Klicken Sie auf - Internet Explorer -.

Sie können eine Kontrolle durchführen, um zu prüfen, welchen Explorer Sie benutzen.
Klicken Sie auf das Fragezeichen in der oberen rechten Ecke dann auf - Info -, wird hinter der Versionsnummer z.B.: 8.0.7600.16385 nicht 64 Bit angegeben, dann haben Sie den richtigen Browser in Benutzung.
Installieren Sie nun die - Add-On – indem Sie auf die entsprechenden Downloadseiten gehen.
Unter „Hilfe“ können sie die Seiten für den Download direkt anwählen.
Eine Kontrolle ob die - Add-on – auch installiert und aktiviert sind, haben Sie unter Extras | Internetoptionen | Programme | Add-On verwalten.
Vorhanden sein muss: Shockwave Flash Object von Adobe, Adobe PDF Reader, Adobe PDF Link Helper, Java(tm) Plug-In 2 SSV Helper von Sun Microsystems und einige Microsoft Programme

Video ruckelt beim Abspielen
Allgemeines
Viele Anwender sind noch mit sehr langsamen und leistungsschwachen Internetzugängen am Internet angebunden. Mit einem normalen Modem (max. 56 kBit/s) oder per ISDN (64Kbit/s) kann man gerade Videos in Briefmarkengrösse (z. B. 176 x 132 Pixel) mit ruckelnden Bewegungen (z.B. 5 Bilder / sek.) betrachten.
Wir liefern ein Flash-Video in MPEG-4-Kompression mit hoher Qualität. Je Minute Internetvideo ist mit bis zu 15 MB Daten-Volumen zu rechnen. Wir empfehlen deshalb mindestens 1 - 2 Mbit/s.

Prüfung des Rechners und der Geschwindigkeit des Internetzuganges
Prüfen Sie, ob Ihr System, die unter - Häufig gestellte Fragen zum ... - gemachten Angaben zur Hardware erfüllt.

Gehen Sie unter - Webseiten - auf die entsprechende Homepage und testen Sie Ihre DSL-Geschwindigkeit.
Sie brauchen mindestens 1 - 2 Mbit/s für den Download.


Erforderliche Kursprogramme

Download
Adobe Flash Player   ⇒   get.adobe.com/de/flashplayer
Plug-In für den Browser für die Darstellung von Flash-Videos.

Avira Antivir Personal   ⇒   www.avira.com/de/avira-free-antivirus
Kostenloses Virenschutz-Programm, das in vielen
Tests immer unter den Besten zu finden ist.

GIMP   ⇒   www.gimp.org/downloads
Kostenloses Fotobearbeitungs-Programm.

Mozilla Firefox   ⇒   www.mozilla-europe.org/de/firefox
Beliebter Internet-Browser.

OpenOffice.org   ⇒   de.openoffice.org
Kostenloses Office-Paket mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation,
Präsentation und Datenbank.


Hilfreiche Programme

Programme
IrfanView   ⇒   www.irfanview.de
Beliebtes Bildbetrachtungs- und Bildbearbeitungsprogramm, das mit vielen
Bildformaten umgehen kann. Freeware für den privaten Gebrauch.

Microsoft Image Composite Editor   ⇒   research.microsoft.com/en-us/um/redmond/groups/ivm/ICE
Mit dem "Microsoft Image Composite Editor" erstellen Sie aus mehreren überlappenden Aufnahmen ein Panoramabild. Sprache: Englisch. Kostenlos. Funktioniert unter 32-bit und 64-bit Versionen von Windows XP, Windows Vista, und Windows 7.


Interessante Webseiten

Webseiten
Geschwindigkeitstest für den DSL-Anschluss   ⇒   www.speedmeter.de
Ermitteln Sie die Geschwindigkeit (Bandbreite) Ihres Internet-Anschlusses.

Minianwendungen Windows   ⇒   windows.microsoft.com/de-DE/windows/downloads/personalize/gadgets
Minianwendungen Windows

Nachrichten/Informationen   ⇒   www.msn.de
Die Seiten bieten umfassende Nachrichten und Informationen.

Pingtest   ⇒   www.wieistmeineip.de/ping
Messen Sie die Antwortzeiten Ihres DSL-Anschlusses.

Routenplaner für die Reise   ⇒   www.routenplaner.t-online.de
Planen Sie Ihre Autoreise.

Suchmaschinen, allgemeine Informationen   ⇒   www.suchfibel.de
Suchmaschinen, welche gibt es?

Suche im Internet, Tipps zur Suche   ⇒   www.klug-suchen.de
Tipps zur Suche im Internet

Zeitungen im Netz   ⇒   www.paperball.de
Zeitungen im Netz



Glossar


Glossar
Absolute Zell-Adressierung
Siehe Zellreferenz.

Adobe Flash Player
Der Flash Player ist einer der am meisten verbreiteten Browser-Plug-ins zum Abspielen von sogenannten Flash-Dateien. Videofilme werden zu Flash-Dateien kompiliert und komprimiert und dann auf einem Webserver für den Anwender im Internet zur Verfügung gestellt.

Arbeitsblatt
Arbeitsblatt ist die Bezeichnung von Microsoft für eine Seite in einer Arbeitsmappe, die Anzahl und die Größe der Seiten ist nur durch den vorhandenen Speicher begrenzt.

Avira Antivir
Das kostenlose Programm - Avira Antivir Personal - bietet einen effektiven Schutz gegen Viren und entfernt Viren zuverlässig von den Laufwerken. Dem Anwender stehen zwei Funktionen zur Verfügung:
- Der integrierte Echtzeit-Scanner überwacht das System laufend und
- mit dem Dateiprüfer können einzelne Downloads, komplette Ordner oder die ganze Festplatte durchsucht werden.
AntiVir erhält zahlreiche Anerkennungen führender PC-Zeitschriften. AntiVir ist schon in der Gratis-Version eine sehr empfehlenswerte Antivirenlösung, die zuverlässig schützt. Wer schnellere Updates will, greift zur kostenpflichtigen Version.

Add-on
Ein Add-on erweitert eine vorhandene Software. Es werden neue Funktionen innerhalb der vorhandenen Software programmiert und damit die Möglichkeiten der installierten Software erweitert.

AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
  • Anwendungsbereich: Für PC-Kurse der Firma - myTeach - vertreten durch Herrn W. Scholz, Geschäftssitz: Am Krähenberg 12, 29339 Wathlingen gelten gegenüber den Kursteilnehmern die nachfolgenden AGB. Anderslautende Geschäftsbedingungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch - myTeach -.
  • Vertragsgegenstand: Der Vertrag gilt für die Erbringung von PC-Kursen über das Internet für die Kunden.
  • Leistungen und Gebühren: Für die Leistungen und deren Umfang sind die allgemeinen Beschreibungen und jeweils aktuellen Preislisten von - myTeach - maßgebend. Individuelle und/oder weitergehende Leistungen müssen schriftlich vereinbart werden.
  • Vertragsabschluss: Durch Anklicken des Buttons [Bestellung abschicken] haben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren abgegeben. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung erfolgt zusammen mit der Annahme der Bestellung durch eine E-Mail. Mit der E-Mail-Bestätigung von - myTeach - und Ihrer Zahlungsüberweisung auf unser Konto ist der Kaufvertrag zustande gekommen. Wir behalten uns die freie Entscheidung über die Annahme der Bestellung vor. Nehmen wir ein Angebot des Kunden nicht an, teilen wir ihm das umgehend mit.
  • Lieferzeiten: Die voraussichtliche Lieferzeit des Freigabecodes erfolgt ab Zahlungseingang in 2-3 Werktagen. Sollte das nicht möglich sein, werden wir Sie umgehend informieren. Für die Online-Kurse nehmen wir bei Eingang Ihrer Bestellung Kontakt mit Ihnen auf. Der Beginn der Kurse ist abhängig von der Anzahl der angemeldeten Teilnehmer.
  • Widerrufsrecht: Sollte innerhalb von 14 Tagen kein Zahlungseingang von Ihnen vorliegen, betrachten wir Ihre Bestellung als nicht getätigt.
  • Zahlungsbedingungen: Die Kunden erhalten nach der Bestellung eine Rechnung, die innerhalb einer Frist von 14 Tagen zahlbar ist.
  • Verträge zugunsten Dritter: Wenn die vertraglich vereinbarte Leistung für eine Dritte Person bestimmt ist, z.B. Arbeitnehmer oder Angestellter, so hat der Kunde für den Fall der Verhinderung der oder des Kursteilnehmers das Recht diesen durch eine andere Person zu ersetzen.
  • Haftung: Schadensersatzansprüche der Kursteilnehmer gegen - myTeach - sind ausgeschlossen.
  • Erfüllungsort und Gerichtsstand: Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts gegenteiliges ergibt, ist Erfüllungsort der Geschäftssitz von - myTeach -.

Arbeitsmappe
Arbeitsmappe ist die Bezeichnung von Microsoft für eine Datei, in denen Tabellenkalkulationen ausgeführt werden. Die Tabellenkalkulationen werden auf Arbeitsblättern ausgeführt. Eine Arbeitsmappe enthält standardmäßig 3 Arbeitsblätter.

Bildformate
Die Wahl des richtigen Bildformats ist entscheidend. Mit einem Format wie JPG spart man Speicherplatz. Mit den falschen Einstellungen bei der Bildbearbeitung kann man die Bilder auch ruinieren. Es ist wichtig, dass Sie das richtige Bildformat wählen. Grob lassen sich verlustfreie und verlustbehaftete Formate unterscheiden. Mit der verlustbehafteten Kompression wird die Datenmenge reduziert. Digitalkameras speichern oft im JPG Format (auch JPEG). Dieses Format sollten Sie vor einer umfangreichen Bildbearbeitung erst in ein verlustfreies Format umwandeln. Die besseren Bildbearbeitungsprogramme bieten dazu eigene Fotoformate an. Ein verlustfreies Format ist das TIFF-Format. Es wird von allen Grafikprogrammen unterstützt.

Empfehlung: Archivieren Sie Ihre JPG-Bilder vor dem Bearbeiten in einem Ordner auf der Festplatte und sichern Sie so die Originale. Bei einer umfangreichen Bildbearbeitung kann immer etwas daneben gehen, dann haben Sie jederzeit die Originale zur Hand.

Browser
Internetseiten werden durch sogenannte Browser angezeigt. Es handelt sich dabei um Programme, die von verschiedenen Firmen oder Internetbetreibern angeboten werden.

Browserwahl
Die Browserwahl wird von Mikrosoft unter Windows 7 installiert. Anwender erhalten dann einen Hinweis dass es auch andere Browser gibt, mit denen der Anwender das Internet besuchen kann. Es werden dann mehrere Browser wie z.B. Google Chrome, Firefox, Internet Explorer, Opera und Safari kurz vorgestellt. Auf dem Desktop wird ein Icon angelegt, um die Browserwahl aufrufen zu können.

Cookies
Cookies werden bei der Kommunikation mit einem Webserver übertragen. Sie können neben den erforderlichen Daten zur Kommunikation auch zusätzliche Informationen oder Einstellungen des Rechners enthalten. Die Informationen werden dann lokal in einer Cookie-Textdatei auf dem Rechner des Internetbesuchers gespeichert. Cookies werden ausschließlich vom Internetbesucher verwaltet. Somit entscheidet der Internetbesucher, ob z. B. ein Cookie gespeichert wird oder nicht. Es kann z. B. auch eingestellt werden, ob nur Cookies des Servers der aufgerufenen Seite angenommen werden (Cookies von Drittservern wie bei Werbebannern werden dann gesperrt) Eine typische Anwendung von Cookies ist das Speichern persönlicher Einstellungen auf Websites, z. B. in Foren. Es werden z. B. auch die Bestellhistorien von Internetkäufern systematisch ausgewertet, um dann dem Besucher der Seite konkrete Vorschläge für einen Kauf zu machen.

Datenschutzbelehrung
Ich habe die Datenschutzbelehrungen gelesen und stimme der Speicherung meiner Daten zu.

DATENSCHUTZBELEHRUNG NACH § 13 TMG
Zum Zwecke der Wiedererkennung und/oder zum ordnungsgemäßen Versand von E-Mail-Nachrichten oder Briefen bzw. zur telefonischen Kommunikation werden auf diesen Seiten personenbezogene Daten erhoben. Die Daten werden von uns ausschließlich zu kommunikativen Zwecken gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis genommen haben, bevor Sie Ihre Nachricht senden.

Hinweis:
Bei Nichtanerkennung der Datenschutzbelehrung, oder bei unvollständigen Daten (der markierten Pflichtfelder) werden Ihre Daten von uns gelöscht. Eine Kontaktaufnahme unsererseits ist somit nicht mehr möglich.

Ebenen
Eines der Hauptkonzepte von leistungsfähigen Bildbearbeitungsprogrammen ist das der Ebenen. Ebenen sind Zeichenflächen, die Bildinhalte darstellen. Ein Bild ist ein Stapel von mehreren Folien, eine einzelne Ebene ist ein kleiner Stapel von ein bis drei Folien. Ein Bild besteht immer mindestens aus einer Ebene. Die Ebenen müssen nicht die gleiche Größe haben wie das Bild. Durch das Konzept der Ebenen kann man vermeiden, dass Pixel im Originalbild verändert werden. Veränderungen werden auf einer Ebene durchgeführt und können damit leicht zurückgenommen werden.

Ergebniszelle
Ergebniszellen sind Zellen in einer Tabellenkalkulation, in denen eine darin eingegebene Formel ein Ergebnis liefert.

Farbton
Der Farbton ist, neben der Helligkeit und der Farbsättigung, eine der drei optisch empfundenen Eigenschaften einer Farbe. Durch den Farbton unterscheidet man die bunten Farben von den unbunten Farben.

Gadgets
Siehe Minianwendungen.

GIMP
GIMP (General Image Manipulation Program) ist ein kostenloses und freies Bildbearbeitungsprogramm und eine gute Alternative zu Photoshop. Die Freeware bietet mit Standardwerkzeugen und einer gelungenen Oberfläche alle benötigten Funktionen für Bilder und Grafiken. Der Anwender kann die Größe und Qualität der Bilder verändern, Teile der Bilder ausschneiden, sowie Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und Tonwerte verändern. GIMP speichert und konvertiert Bilder in fast alle bekannten Formaten, unter anderem in BMP, GIF, JPG, PCX, PNG, PS, TIF etc.

Gradations-Kurve
Die Gradations-Kurve (Werkzeug zur Tonwertkorrektur) ist neben dem Histogramm das wichtigste Werkezuge zur Farb- und Kontrastkorrektur eines Bildes.
Bei Bildern mit Problemen bei Kontrast und Helligkeit ist die Gradationskurve die erste Wahl. Meistens wird bei Belichtungsproblemen zu den Werkzeugen "Helligkeitskorrektur" oder "Kontrast" gegriffen.
Das Problem hierbei ist aber, dass sowohl die hellen als auch dunkleren Bereiche gleichermaßen verändert werden. Mit den Gradationskurven kann man das vermeiden.

Hauptmenue
Ein Hauptmenü wird dadurch geöffnet, dass mit der linken Maustaste ein Objekt (Wort, Bild, Schaltfläche) angeklickt wird. Das Hauptmenü ist oft in Form einer Menüleiste ausgelegt. Über diese Leiste lassen sich verschiedene Befehle abrufen.

HSV-Farbraum
Der HSV-Farbraum ist ein Farbmodellen, bei denen man die Farbe durch den Farbton (englisch hue), durch die Farbsättigung (saturation) und durch den Hellwert (value) definiert bzw. beschreibt.
Der HSV-Farbraum wird gegenüber den Alternativen RGB und CMYK bevorzugt, weil er der menschlichen Farbwahrnehmung ähnelt.

Histogramm
Das Histogramm ist ein wichtiges Instrument zur Beurteilung eines Bildes.
Das Histogramm zählt zu jeder Helligkeitsstufe eines Bildes die Anzahl der Pixel und stellt sie in einem Diagramm in Form eines Balkens dar. Diese Balken über den jeweiligen Tonwerten bilden dann eine geschlossene Grafik, das Histogramm.
Die Achse unterhalb des Histogramms ist ein Schwarz-Weiß-Verlauf, links schwarz und rechts weiß. Die Höhe der Grafik über einem Punkt auf dem Verlauf repräsentiert den Anteil dieses Tonwertes im Bild. Im 8-Bit Modus unterteilt man die Helligkeiten in 256 Stufen. Null ist Schwarz und 255 helles Weiß.
Das Histogramm wird auch als Tonwertkurve bezeichnet.

Internetadresse
Jeder Name einer Adresse im Internet besteht aus einer Folge von durch Punkte getrennten Zeichenfolgen. Der letzte Name dieser Folge und stellt die höchste Ebene (Top Level Domain) des Namens dar. Im Domain Name System (DNS) werden die kompletten Namen und damit auch die TLDs referenziert und aufgelöst, also einer eindeutigen IP-Adresse zugeordnet. Eine Registrierungsstelle legt, ähnlich einem Telefonbuch, die Adressen an.

Der Name www.myteach.de besteht aus 3 Teilen:
der Subdomain "www" , der Domain "myTeach" und der Top Level Domain "de"

Allgemeine Top Level Domains sind z.B.: .com für Unternehmen, .info für Informationsanbieter.

Internet Explorer
Der Internet Explorer 8 ist im Lieferumfang von Microsofts Windows 7 enthalten.

Java
Java ist eine objektorientierte Programmiersprache und eingetragenes Warenzeichen der Firma Sun Microsystems, welche Ende Januar 2010 von Oracle übernommen wurde.

Kanal
Kanäle sind die kleinste Einheit in einem Stapel von Folien, aus dem ein Bild besteht. Ein Kanal besteht aus Pixeln, die jeweils einen von 256 Werten (von 0 bis 255) annehmen. Um Farben darzustellen, werden sogenannte Farbmodelle verwendet. Jedes Bild hat ein zugeordnetes Farbmodell. Das gebräuchlichste ist das RGB Farbmodell. Die Primärfarben dieses Modells sind Rot, Grün und Blau. Eine Ebene in einem Bild im RGB-Modus besteht daher aus drei Kanälen.

Kontextmenue
Ein Kontextmenü wird dadurch geöffnet, dass mit der rechten Maustaste ein Objekt (Wort, Bild, Schaltfläche) angeklickt wird. Ein Kontextmenü enthält nur Menüpunkte, die für das angewählte Objekt benötigt werden. Das Kontextmenü wird oft als Aufklappmenü (Pop-up-Menü) dargestellt, das sich in der Nähe des Mauszeigers öffnet.

Minianwendungen
Minianwendungen auch Gadgets genannt, können unter Windows 7 auf dem Desktop installiert werden. Diese Anwendungen geben Auskunft über Wetter, Systemauslastung etc. Windows bietet auf seiner Homepage noch weitere Minianwendungen an. (Siehe interessante Internetseiten).
Mozilla Firefox
Mozilla Firefox ist ein führender Open-Source Internetbrowser. Mozilla ist eine weltweite Gemeinschaft, die sich der Entwicklung von freien Open-Source-Softwareprodukten widmet, die das Online-Erlebnis für alle Menschen verbessert. Die Programmierer sind über die ganze Welt verteilt und arbeiten daran, dass das Internet eine offene und gemeinsam genutzte Ressource bleibt. Die Open-Source-Software-Produkte von Mozilla werden kostenlos in über 40 Sprachen angeboten. In 2009 haben 100 Millionen neue Anwender Firefox heruntergeladen, über 50.000 Mitglieder der Gemeinschaft haben dabei geholfen, Probleme zu finden und zu beheben, und ungefähr 400 Freiwillige haben Firefox in mehr Sprachen übersetzt als jeder andere Browser bietet.

MSN-Portal (Microsoft Network)
MSN (Microsoft Network) ist Microsoft?s Webportal. Weltweit gehört MSN zu den größten und meistgenutzten Web-Portalen. MSN bietet auch Internetdienste an. Der bekannteste MSN-Dienst ist Hotmail.

ODF-Format
OpenOffice speichert die Dokumente im ODF-Format. Von der International Organization for Standardization (ISO) ist das Open Document Format for Office Application, kurz OpenDocument oder ODF, als internationalen Standard anerkannt. ODF als Standard für Bürodokumente, wird von der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) verwaltet. Vor allem von Sun Microsystems und der IBM wird es als Alternative zu den Formaten von Microsofts Office-System gesehen. Im Behördenumfeld wird vielfach geprüft bzw. ist mehrfach entschieden, ob ODF zum Standard für amtliche Dokumente erklärt wird. Mit ODF ist ein barrierefreier Austausch von Dokumenten zwischen den verschiedenen Office-Systemen möglich.

OpenOffice
OpenOffice.org ist ein freies Office-Paket, das aus einer Kombination verschiedener Programme zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation und zum Zeichnen besteht. Das Programm wird oft auch kurz OpenOffice genannt. OpenOffice kann die Daten vieler anderer Programme sowie die verbreiteten Dateiformate von Microsoft Word (*.doc), Microsoft Excel (*.xls) und Microsoft PowerPoint (*.ppt) zumeist ohne Probleme importieren und exportieren. Alle Formate lassen sich ohne Umwege ins Portable Document Format (siehe Legende PDF) exportieren. OpenOffice geht in das zehnte Jahr seines Bestehens. In etwas mehr als einem Jahr nach Veröffentlichung der Version 3.0 wurden allein mehr als 100 Millionen Downloads von der internationalen Webseite gezählt, Tendenz stark steigend. Dabei reicht die Bandbreite von Anwendern mit einem einzigen PC bis hin zu Firmen mit zehntausenden Arbeitsplätzen. Wer OpenOffice kann, kann auch mit den Mikrosoft-Produkten arbeiten. Zum Schutz vor teuren Abofallen empfiehlt das OpenOffice.org-Projekt einen Download der Software ausschließlich von http://de.openoffice.org

PCvisit
pcvisit WorkTogether ist eine Kommunikationssoftware der pcvisit Software AG . Mit - pcvisit WorkTogether - können Teilnehmer (ein Gastgeber und Gäste) im Team über das Internet zusammenarbeiten. Der Kursusleiter besitzt die Lizenz für die Software, über das sogenannte Gastgeber-Modul kann er mit dem Teilnehmer kommunizieren. Der Kursteilnehmer muss ein Gastmodul laden. Das Gast-Modul kann man jederzeit herunterladen. Zum Sitzungsbeitritt wird die vom Gastgeber übermittelte 8-stellige Verbindungsnummer in den Startbildschirm des Gast-Moduls eingegeben. Anschließend wird auf Start geklickt. Wenn gewünscht, kann man den Sitzungsnamen, unter dem man während einer Sitzung auftritt, ändern. Klicken Sie auf den voreingestellten Sitzungsnamen, es öffnet sich ein Eingabefeld. Geben Sie Ihre Änderung ein und klicken Sie anschließend Start. Bei mehreren Teilnehmern und für ein gute Kommunikation ist es sinnvoll, den eigenen Namen anzugeben, damit man vom Kursleiter auch richtig angesprochen werden kann. Die Software wird vertrieben von: pcvisit Software AG Tatzberg 47/49 01307 Dresden Germany

Plug-in
Ein Plug-in wird in eine vorhandene Software installiert. Es stellt eigene Bibliotheken zur Verfügung, die nicht Teil der installierten Software sind. Mit dem Plug-in kann die vorhandene Software nun neue Funktionen bereitstellen, die nicht Bestandteil des Kerns der Software sind (z. B. die Browser-Plug-ins für PDF, Quicktime, etc.).

Portable Document Format (PDF)
Das Portable Document Format (PDF) ist ein plattformunabhängiges Dateiformat für Dokumente. Es wurde von Adobe Systems entwickelt und 1993 veröffentlicht. Das Dateiformat kann unabhängig vom ursprünglichen Anwendungsprogramm, vom Betriebssystem oder von der Hardware-Plattform weitergeben werden. Der Leser einer PDF-Datei kann das Dokument immer in der ursprünglichen Form betrachten. Die typischen Probleme (wie zum Beispiel veränderter Seitenumbruch oder falsche Schriftarten) beim Austausch eines Dokuments zwischen verschiedenen Anwendungsprogrammen entfallen. PDF ist weit verbreitet und wird z. B. von vielen elektronischen Zeitschriften genutzt. Auf dem Markt gibt es zahlreiche Software-Produkte, die DF-Dateien erzeugen können, wenn sie auch nicht immer den vollen Funktionsumfang von Adobe Acrobat bieten. Von Adobe Systems wird als Freeware der Adobe Reader angeboten. Er ist Voraussetzung um viele Dokumente im Internet lesen zu können.

QuickInfo
Bewegt man den Mauszeiger auf ein Element im Bildschirm, dann öffnet Windows ein kleines Fenster, indem eine Information zu dem Element angezeigt wird.

QuickTime Player
Der QuickTime Player ist ein von der Firma Apple entwickeltes Programm zur Multimedia-Wiedergabe.

Relative Zell-Adressierung
Siehe Zellreferenz.

Rote Augen Effekt
Der Rote-Augen-Effekt entsteht häufig beim Fotografieren von Personen in einem relativ dunklen Raum. Die Pupille des Auges ist dann weit geöffnet, um möglichst viel Licht ins Auge einzulassen. Die Netzhaut, der Hintergrund des Augapfels, ist stark durchblutet und dadurch intensiv rot gefärbt.
Beim Fotografieren mit Blitzlicht wird die Netzhaut so stark beleuchtet, so dass sie rot sichtbar wird.
Der Effekt tritt dann auf, wenn das Blitzgerät fast achsengleich mit dem Objektiv montiert ist, sich also in Nähe der optischen Achse befindet, das Blitzlicht wird dann in gerader Linie ins Objektiv zurückgeworfen.
Wenn die Person direkt in das Objektiv blickt, ist der Effekt besonders deutlich.

Safari
Safari ist ein Browser von Apple. Safari hat als erster Browser das "echte" Internet auf ein Mobilgerät gebracht und rendert Seiten auf dem iPad, iPhone und dem iPod touch genauso, wie sie auf dem Computer aussehen.

Suchmaschinen
Eine Suchmaschine durchsucht eigenständig, automatisch und mit großem Rechenaufwand das Internet 24 Stunden am Tag und speichert die Überschriften der Websites und Teile der dort abgelegten Texte Wort für Wort auf einem leistungsstarken Server ab. Die Bewertung der Seiten erfolgt über festgelegte Algorithmen der Suchmaschinen. Wenn Sie von Ihrem Rechner aus auf die Suchmaschine zugreifen, durchforstet diese für Sie die Seiten und Worte, die auf dem Server hinterlegt wurden. Beispiele: Google, Yahoo, Altavista, Fireball, Lycos.

Suchstrategie
Den gesuchten Bereich sollte man möglichst genau formulieren, eventuell mehrere Begriffe miteinander verknüpfen und das Suchergebnis schrittweise eingrenzen. Wenn die Suchmaschine zunächst zu viele Seiten anzeigt, kann man durch logische -und- bzw. -oder- Verknüpfungen die Suche weiter eingrenzen. Manchmal hilft auch der Einsatz einer anderen Suchmaschine.

Systemsteuerung
Über die Systemsteuerung kann man wichtige Einstellungen am Computer vornehmen und z.B. auch den Bildschirm den persönlichen Bedürfnissen anpassen. Die Befehle sind meist den erfahrenen Anwendern bzw. dem Administrator vorbehalten.

Tabellenblatt
Tabellenblatt ist die Bezeichnung von OpenOffice für eine Seite in einem Tabellendokument, die Anzahl und die Größe der Seiten ist nur durch den vorhandenen Speicher begrenzt.

Tabellendokument
Tabellendokument ist die Bezeichnung von OpenOffice für eine Datei, in denen Tabellenkalkulationen ausgeführt werden. Die Tabellenkalkulationen werden auf Tabellenblättern ausgeführt. Ein Tabellendokument enthält standardmäßig 3 Tabellenblätter.

Telefon-Konferenz
Für die Telefonkonferenz erhalten Sie von uns etwa folgende Mail:

Hallo,
Als Kursleiter freue ich mich, Sie zum nächsten Termin recht herzlich begrüßen zu dürfen.
Datum: Wochentag, Datum
Uhrzeit: xx.xx Uhr
Thema: Kursus ......., Lektion ...."
Telefonnummer: .........
Konferenzraumnummer: xx xx xx #

Wählen Sie zum angegebenen Zeitpunkt die Telefonnummer .......... und geben nach der Aufforderung die Konferenzraumnummer xx xx xx # ein.

Mit Beginn der Telefonkonferenz erfahren Sie auch die Sitzungsnummer für die Online-Verbindung zwischen den Computern.

TMG
Das Telemediengesetz (TMG) regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen für sogenannte Telemedien in Deutschland. Es ist eine der zentralen Vorschriften des Internetrechts.

Virenschutz
Ein Virenschutzprogramm versucht durch den Abgleich von Dateien, Speicherinhalten und Sektoren mit bekannten Viren oder durch heuristische Verfahren Computerviren zu lokalisieren und unschädlich zu machen. Wichtig ist ein Virenschutzprogramm, welches durch regelmäßige Updates immer aktuell gehalten wird.

VLC-Media Player
Der VLC media player ist ein freier Mediaplayer sowohl für diverse Audio-, Videocodecs und Dateiformate als auch DVDs, Video-CDs. Der VLC media player wird seit 1999 vom VideoLAN-Team entwickelt. Dieses besteht aus Studenten der französischen Ingenieurschule École Centrale Paris in Châtenay-Malabry bei Paris und Entwicklern aus über 20 Ländern, unter anderem den USA, den Niederlanden, Norwegen und Deutschland. Das Programm steht seit dem 1. Februar 2001 unter der GNU General Public License und kann somit kostenlos verbreitet und von jedermann verbessert werden.

World Wide Web oder auch WWW
Das - World Wide Web - bezeichnet ein weltweites Netz untereinander verbundener Server auf denen die unterschiedlichsten Informationen gespeichert und abrufbar sind. Das Netz selber bezeichnet man als Internet.

Weißabgleich
Der Weißabgleich (engl. white balance, WB) dient dazu, die Kamera auf die Farbtemperatur des Lichtes am Aufnahmeort zu kalibrieren.
Beim automatischen Abgleich sucht die Kamera nach einer für sie weiß erscheinenden Fläche. Wenn wirklich eine nahezu weiße Fläche im Blickfeld ist sind die Ergebnisse gut, sonst wird die hellste Stelle des Bildes beurteilt, ist diese Stelle jedoch nicht neutralgrau sondern irgendwie farbig, dann kann der Abgleich zu einem Farbstich führen.
Man kann für bestimmte Situationen manuell eine Farbtemperatur einstellen, die für die Beleuchtung typisch ist.
Bei der Einstellung für Beleuchtung durch Leuchtstofflampen lässt sich beispielsweise eine Farbtemperatur von 4000 Kelvin vorgeben und die Kamera selbst führt keinen automatischen Abgleich mehr durch.

Zellreferenzen
Zellreferenzen sind Teile einer Formel in Tabellenkalkulationen. Dabei ist es manchmal sinnvoll, dass manche Teile einer Formel beim Kopieren automatisch angepasst werden andere aber nicht. Wie das geschehen soll, wird durch die Adressierungsart der Zellreferenzen festgelegt. Es ist eine relative Adressierung und eine absolute Adressierung möglich.

Relative Adressierung:
Beim Kopieren ändern sich die Zeilen- und die Spaltenreferenzen automatisch. Zeilen und Spalten werden um den gleichen Betrag versetzt, wie auch die Formel beim Kopieren versetzt wird.

Absolute Adressierung:
Beim Kopieren verändern sich die Zellreferenzen nicht. Bei der absoluten Adressierung wird der Zeilen- und/oder Spaltenreferenz das Dollar-Zeichen -$- vorangestellt.

Zwischenablage
Die Zwischenablage ist ein Zwischenspeicherbereich, der den Austausch von Daten (Text, Bilder und andere Objekte) zwischen Programmen ermöglicht. Markierte Daten, z.B. in einem Textdokument, werden durch die Funktionen - Kopieren - oder - Ausschneiden - von dem Textdokument in die Zwischenablage kopiert. Durch die Funktion - Einfügen - werden sie aus der Zwischenablage in ein anderes Dokument eingefügt. Dabei ist das - Einfügen - auch in ein Dokument eines anderen Programmes möglich.

Impressum


Impressum
Anschrift und Kontakt
Fa. myTeach
Inhaber Wolfgang Scholz
Am Krähenberg 12
29339 Wathlingen
Tel: 0 51 44 - 9 26 86
E-Mail: myteach@t-online.de

Web-Design
Marcel Scholz
Martin Luther Str. 2
72636 Linsenhofen
Video-Live-Streaming
Blitzeinschlag
Obere Wiesenstr. 57
32120 Hiddenhausen
www.blitzeinschlag.de

Urheberrecht
Alle Rechte vorbehalten, - myTeach -. Die Internetseiten sind urheberrechtlich geschütztund unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Kopien dürfen weder verbreitet noch zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Die Informationen dürfen nur für private Zwecke ausgedruckt werden. Ohne schriftliche Genehmigung dürfen diese Internetseiten/Beiträge nicht vervielfältigt, archiviert oder auf anderen Datenträgern gespeichert werden. Die Inhalte der Seiten wurden vom Betreiber erstellt, die Urheberrechte Dritter wurden nach Möglichkeit sorgfältig beachtet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Rechtliche Hinweise / Haftung
Die Informationen in den Lektionen werden ohne Rücksicht auf einen eventuell vorhandenen Patentschutz veröffentlich. Fast alle Hardware- und Softwarebezeichnungen die verwendet werden, sind als eingetragene Markennamen geschützt. Es ist nicht möglich zeitnah zu recherchieren, ob ein Markenschutz besteht.
Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der im Internet zur Verfügung gestellten Informationen kann nicht übernommen werden. Wir sind bemüht durch Prüfung jegliche Fehler zu vermeiden. Wir behalten uns das Recht vor, Aktualisierungen oder Ergänzungen der Informationen vorzunehmen.
Alle Informationen erfolgen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, eine juristische Verantwortung oder irgendeine andere Haftung übernommen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Datenschutzbelehrung nach § 13 TMG Das Telemediengesetz (TMG) regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen für sogenannte Telemedien in Deutschland. Es ist eine der zentralen Vorschriften des Internetrechts.
Zum Zwecke der Wiedererkennung und/oder zum ordnungsgemäßen Versand von E-Mail-Nachrichten oder Briefen bzw. zur telefonischen Kommunikation werden auf diesen Seiten personenbezogene Daten erhoben. Die Daten werden von uns ausschließlich zu kommunikativen Zwecken gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.
Bitte bestätigen Sie, dass Sie die Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis genommen haben, bevor Sie Ihre Nachricht senden.
Hinweis: Bei Nichtanerkennung der Datenschutzbelehrung, oder bei unvollständigen Daten (der markierten Pflichtfelder) werden Ihre Daten von uns gelöscht. Eine Kontaktaufnahme unsererseits ist somit nicht mehr möglich.

Warenkorb


Allgemein

Mein Konto


Mein Konto

Brief

Schauen Sie sich an wie einfach es ist, einen Brief zu schrei-
ben.
Writer

Tabelle

Tabellenkalkulation einfach erklärt.
Calc

Internet

Den Internet-Browser Firefox voll im Griff.
Firefox

Foto

Mit GIMP wird ein Foto nach Ihren Vor-
stellungen verändert.
GIMP

Windows 7

Lernen Sie die Welt der Ordner und Dateien kennen.
Windows7

Standard Paket







Sie können für die Dauer von 3 Monaten Ihre Kurse sooft
    und jederzeit online abrufen wie Sie wollen.

Jeder Kurs
Kursverlängerung um 3 Monate

Komplett Paket



Sie können für die Dauer von 3 Monaten
    Ihre Kurse sooft und jederzeit online ab-
    rufen wie Sie wollen.

Sie nehmen an Online-Schulungen via Internet mit
    einem Lehrer teil.

Jeder Kurs inkl. Online-Schulung1
Kursverlängerung um 3 Monate

Können wir behilflich sein?

Wir zeigen Ihnen in einem Video Schritt für Schritt, wie Sie einen Test bestellen können.
Wie starte ich meinen Testkurs? Der Film rechts erklärt es ausführlich.
Sie möchten wissen, wie man einen Kurs bestellt und wie es dann weiter geht? Rufen Sie den Film auf.
Und wie arbeitet man mit den Lektionen? Einzelheiten nach dem Klick auf den Button rechts.

Häufig gestellte Fragen zum

...Standard Paket
Welche Art von Kursen werden angeboten? Es werden zwei Arten von Kursen angeboten:

Das Standard Paket
Sie buchen einen Kurs und die Lektionen stehen Ihnen über das Internet jederzeit und sooft Sie wollen zur Verfügung (Dauer, siehe unten im Kasten „Komplett Paket“).

Komplett Paket
Das Komplett Paket besteht aus zwei Teilen:
Teil A: Entspricht dem Standard Paket.
Die Lektionen stehen Ihnen über das Internet jederzeit und sooft Sie wollen zur Verfügung
(anteilige Kosten und Dauer, siehe unten im Kasten „Komplett Paket“)
Teil B: Die zusätzliche Online-Schulung (Details, siehe Button „Kurse“ unter [Info])

Welche einzelnen Kurse finden statt? Siehe "Kurse"
Wer kann an den Kursen teilnehmen? Die Kurse sind für Anfänger/in, Wiederholer/in und Fortgeschrittene/r ausgelegt, das Alter spielt keine Rolle. Die Inhalte bauen systematisch aufeinander auf, sind immer kurz gefasst und leicht verständlich. Wer gern zu Hause lernt, Unterstützung und einen Einstieg braucht, ist hier richtig.
Warum sind die Kurse gut geeignet für Senioren? Lernen zu Hause, kein Druck, kurze Lehrfilme. Sehen, hören und jederzeit wiederholen führen zum Erfolg.
Die Lehrfilme führen in kleinen, verständlichen Schritten an das Ziel. Innerhalb des Buchungszeitraumes kann man die Filme sooft wiederholen, wie man möchte.

Warum ist myTeach gut für Firmenkunden? Für Firmenkunden ist „myTeach“ die optimale Lösung, wenn es darum geht, die Mitarbeiter für die Arbeit mit dem PC fit zu machen.
Dazu ist ein regelmäßiges, langfristig angelegtes Training nötig. Wenn Sie dafür Ihre Mitarbeiter zu Kursen außer Haus schicken, ist das relativ teuer. „myTeach“ löst dieses Problem, der Mitarbeiter bekommt den PC-Unterricht online am Arbeitsplatz und er kann jederzeit auf die Lehrfilme/Lektionen zugreifen.
„myTeach“ ermöglicht Ihrem Unternehmen ein preiswertes Modell zur Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter.

Welche Vorteile bieten wir?
  • Sie lernen zu Hause an Ihrem eigenen PC.
  • Sie bestimmen ihr Lerntempo selbst.
  • Sie lernen ohne Gruppendruck.
  • Die Übungen/Lektionen stehen Ihnen jederzeit und sooft Sie wollen für eine Wiederholung zur Verfügung.

Wie kann ich mich anmelden? Schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns einfach an. (siehe „Kontakt“)
Sie können auch direkt eine Bestellung (siehe „Kurse“) aufgeben oder einen Test durchführen (siehe Kasten rechts unten).

Was passiert nach der Bestellung? Bei Bedarf nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf und klären die folgenden Fragen:

  • Ist Ihr Computer für den Kursus entsprechend eingerichtet?
  • Haben Sie die richtigen Programme installiert?

Über eine PC-Verbindung können wir Ihnen helfen, Ihren Computer einzurichten und die erforderlichen Programme zu installieren.

Wie bezahle ich? Sie erhalten nach der Anmeldung von uns als Bestätigung eine Rechnung, überweisen Sie bitte die Gebühren auf das in der Rechnung genannte Konto.
Nach Eingang der Überweisung erhalten Sie den Freigabecode für Ihren Kurs.
Im Falle einer Testanmeldung erhalten Sie den Freigabecode direkt nach der Anmeldung.

Kann ich die Kurse/Lektionen ausprobieren? Ob Privat- oder Firmenkunde, Sie können von jedem Kurs einen Teil der Lektionen kostenlos für eine begrenze Zeit testen.
Die Probezeit gibt Ihnen die Möglichkeit - myTeach - erst einmal kostenlos kennen zu lernen. Sie können sich unsere Lektionen ganz in Ruhe ansehen und sich ein Urteil bilden.
Gehen Sie über „Kurse“ und wählen Sie einen Kurs aus.

Was brauche ich für die Kursteilnahme? Hardware
Prozessor mindestens 2 GHz
Speicher mindestens 256 MB RAM
Grafikkarte
DSL Zugang
Alle Computer, die nicht älter als drei Jahre sind, werden wahrscheinlich keine Probleme bereiten.

Software
- Als Betriebssystem Windows XP oder neuer
Alle nachfolgenden Programme sind kostenfreie Freeware
- Textverarbeitung für die Schulung: OpenOffice
- Tabellenkalkulation für die Schulung: OpenOffice
- Videoplayer als Plug-in im Browser: Quicktime Player
- Videoplayer als Plug-in im Browser: Adobe Flash Player
- Programminterpreter als Plug-in im Browser: Java

Internetverbindung
Sie brauchen eine Internetverbindung, um die einzelnen Lektionen abzuspielen, aus Kostengründen nach Möglichkeit mit einer Flatrate und DSL-Zugang.
Je schneller die Internetverbindung ist, desto besser wird die Übertragungsqualität sein. Die Mindestgeschwindigkeit beträgt 1000 DSL.
Falls Sie nicht wissen, wie schnell Ihre Verbindung ist, fragen Sie bei Ihrem Provider nach oder testen Sie Ihre DSL-Geschwindigkeit (siehe „Hilfe“).
Eine langsame Verbindung hat folgende Auswirkungen:
- Schlechte Videoqualität, das heißt das Video läuft mit kleinen Unterbrechungen.
- Schlechte Audioqualität ist auch möglich aber selten, z.B. Echo-Effekt und Unterbrechungen.


...Komplett Paket
Was ist der Unterschied zum Standard Paket? Der Komplettkurs bietet die gleichen Lektionen wie der Standardkurs, zusätzlich buchen Sie damit eine Online-Schulung über den Computer. Ihr Computer wird über das Internet mit dem Computer des Kursleiters verbunden und Sie erhalten eine persönliche, ausführliche Erklärung der Schulungsinhalte. Während der Schulung können Sie über eine Telefonkonferenz Fragen an den Schulungsleiter stellen. Das Komplett Paket besteht damit aus zwei Teilen:
Teil A: Entspricht dem Standardpaket.
Die Lektionen stehen Ihnen über das Internet jederzeit und sooft Sie wollen zur Verfügung (anteilige Kosten und Dauer, siehe unten im Kasten „Komplett Paket“)
Teil B: Die zusätzliche Online-Schulung (Details, siehe Button „Kurse“ unter [Info])

Was passiert nach der Bestellung? Wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf und klären die folgenden Fragen bzw. führen folgende Tests durch:

  • Welche Termine können wir mit Ihnen verbindlich festlegen?
  • Ist Ihr Computer für den Kursus entsprechend eingerichtet?
  • Haben Sie die richtigen Programme installiert?

Bei Bedarf können wir Ihnen helfen, über die PC-Online Verbindung Ihren Computer einzurichten und die erforderlichen Programme zu installieren.
Wir testen die Telefonkonferenz mit Ihnen.
Wir testen die PC-Online Verbindung zwischen Ihnen und dem Kursusleiter.
Wir testen die Qualität und Verbindung der Übertragung unserer Lektionen.

Wie sind die Online PC-Kurse organisiert? Termine für die einzelnen Schulungseinheiten
Wir vereinbaren mit Ihnen für den Beginn jeder Online PC-Schulung den genauen Tag und die Uhrzeit.

Telefon-Konferenz
Vor jeder Schulungseinheit erhalten Sie von uns eine Telefonnummer, mit der Sie sich für die Telefonkonferenz anmelden. Über die Telefonkonferenz sind alle Kursteilnehmer untereinander und mit dem Kursusleiter verbunden.

Online PC-Sitzung
Für die Schulung werden die Computer der Schulungsteilnehmer über das Internet mit dem Computer des Kursleiters verbunden. Zu diesem Zweck erhalten Sie vor der Online-Schulung einen Code über den die Verbindung verschlüsselt und damit übertragungssicher hergestellt wird.

Wie läuft der Online PC-Kursus ab? Nachdem Sie über Telefon (Telefonkonferenz) und über das Internet (PC-Online Sitzung) mit dem Kursusleiter und den anderen Teilnehmern verbunden sind, startet der Kurs.
Der Kursusleiter zeigt und erklärt den Inhalt der Lektionen. Über das Telefon können Sie jederzeit Fragen zum Stoff oder ergänzende Fragen stellen. Bei Bedarf wird der Stoff wiederholt.
Sie sehen dabei den Bildschirm des Kursleiters und können die einzelnen Schritte leicht verfolgen.
Bei Bedarf kann sich der Kursusleiter auf Ihren Computer aufschalten (nur wenn Sie den Computer entsprechend freigeben) und bei Problemen direkt helfen.
Die gezeigten Lektionen stehen Ihnen nach der Übungsstunde über das Internet jederzeit zwecks Wiederholung zur Verfügung. Mit Ihrem Freigabecode können Sie die Lektionen starten und dabei auch die begleitenden Kommentare hören.

Wann finden die Online PC-Schulungen statt? Für die Online-Schulung müssen mindestens 3 Kursteilnehmer zusammenkommen.
Die Termine (Datum und Uhrzeit) werden mit den einzelnen Teilnehmern abgestimmt.
Die Lektionen stehen Ihnen jederzeit für den gebuchten Zeitraum zur Verfügung.
Nach Eingang der Überweisung auch bereits vor Beginn der Online-Schulung.

Was brauche ich für die Kursteilnahme? Sie brauchen die gleiche Hardware- und Softwareausstattung wie für den Standardkurs und zusätzlich installieren Sie ein kostenloses Programm ( PCvisit) für die Verbindung mit dem Schulungsleiter (siehe „Hilfe“).
Telefonverbindung
Sie brauchen einen Telefonanschluss, über den in der Telefonkonferenz eine Verbindung zum Kursusleiter hergestellt werden kann. Aus Kostengründen nach Möglichkeit mit einer Flatrate.
Die Kosten der Telefonkonferenz-Schaltung übernehmen wir. Für Sie werden im Rahmen der Telefonkonferenz im Normalfall nur die Kosten eines Ortsgespräches fällig.
Fragen Sie bitte sicherheitshalber bei Ihrem Anbieter nach. Achten Sie bitte auch auf die Kapazität Ihres Telefons, die Telefonkonferenz dauert ca. 30 Minuten.

Testen Sie uns!

Sie können sich die mit "Test" markier-
ten Lektionen 1 Woche gratis an-
schauen und ausgiebig testen. Wählen
Sie einen Kurs und tragen Sie unten einfach Ihre
E-Mail-Adresse ein. Wir schicken Ihnen einen Frei-
schaltcode mit dem Sie sich oben zusammen mit Ihrer E-Mail-Adresse anmelden können.
Sie gehen damit keinerlei Verpflichtung ein!


OpenOffice Textverarbeitung
OpenOffice Tabellenkalkulation
Firefox Internet-Browser
GIMP Fotobearbeitung
Windows 7
E-Mail-Adresse:
Unsere Partner